Serviced Apartments 20% höhere Auslastung als Hotels

Das „Serviced Apartment – Segment“ hat laut einem kürzlich veröffentlichten Marktbericht „Serviced Apartments 2021“ seine Widerstandfähigkeit während der Pandemie bewiesen. (Quelle: https://www.ahgz.de/)

Die Auslastung der „Serviced Apartments“ lag 2020 um mindestens 19% über der des Hotelsektors und im April 2020 sogar um 28% höher.

Nach derzeitigem Planungsstand wird das „Serviced Apartments-Segment“ bis Ende 2023 um 48% wachsen.

Andere Neuigkeiten:

Unser Betreiber „All-Suite.com“ erhält im Moment viele Buchungen für Juli und August und sogar bis in den September hinein. Dies lässt sich vermutlich auf die sinkende Zahl der Neuinfektionen in Deutschland (19,9 pro 100.000) und Österreich (24 pro 100.000) zurückführen.

In Österreich gibt es weitere Aufhebungen der Beschränkungen:

  • Die Ausgangssperre wurde von 22:00 Uhr auf Mitternacht verschoben
  • 8 Erwachsene dürfen sich drinnen und 16 draußen treffen
  • Die soziale Distanzierung beträgt nun 1 Meter statt 2 Meter
  • Veranstaltungsorte können jetzt 75% statt 50% belegen
  • Keine Maskenpflicht mehr im Freien

Österreich und der Rest der EU arbeiten daran, ein digitales COVID-Zertifikat zu erstellen, das ab dem 1.Juli gültig sein wird.

Tirol ist im Vergleich zu anderen Ländern, mit 59 Einwohnern pro Quadratkilometer, äußerst dünn besiedelt. Deutschland hat 232, Niederlande 521, England 424, Belgien 376 und Tschechien 135 Einwohner pro Quadratkilometer.

Das „Serviced Apartment-Modell“ bietet zusätzliche Sicherheit in diesen Zeiten.

  • Das Wohnen in einem geräumigen, in sich geschlossenen Apartment
  • Die Anreise mit Ihrem eigenen Auto
  • Die Möglichkeit selbst kochen zu können
  • Keine großen Gesellschaftsbereiche, wie sie noch in den klassischen 3- und 4-Sterne-Hotels üblich sind.

Wiederaufnahme des Baus in Ischgl/ Galtür – 46 Apartments

Unser Baumanagement-Team hat gerade die Genehmigung erhalten, den Bau unseres “All-Suite Resort Paznaun” -Projekts wieder aufzunehmen.

Wir bauen 46 Apartments nur 7 Minuten außerhalb von Ischgl (mit dem kostenlosen Skibus) und normalerweise ist das Bauen während der Skisaison nicht erlaubt.

Galtür ist bis zum 5. April für Skifahrer geöffnet.

Wir haben bereits 30% der Einheiten in diesem Projekt verkauft, somit gäbe es noch eine gute Auswahl an 1-, 2- und 3- Schlafzimmer Apartments.

Die meisten Apartments bieten einen Blick nach Süden.

 

Kontaktieren Sie uns noch heute, um weitere Informationen zu erhalten oder eine personalisierte Rendite Prognose anzufordern.

7. Januar: Reisen nach Tirol & Besichtigungen

Der dritte Lockdown in Österreich wurde nun bis zum 24. Januar verlängert.

Der Plan, negativen getesteten Österreichern ab 18. Januar mehr Bewegungsfreiheit zu geben, wird wohl aufGrund von Widerstand der Opposition nicht umgesetzt.

Die Grenze Österreich-Deutschland bleibt weiterhin offen, doch wird von touristischen Reisen abgeraten.

Einreisende aus Deutschland müssen in eine 10-tägige Quarantäne, können sich jedoch ab dem 5. Tag frei testen lassen. Bei Einreise ist ein Quarantäne Formular unterschrieben vorzulegen. Eine Ausreise vor Beendigung der Quarantäne ist möglich, wenn sichergestellt ist, dass dabei das Infektionsrisiko größtmöglich minimiert wird.

Ab dem 11. Januar müssen deutsche Reiserückkehrer aus Österreich nicht nur in eine zehntägige Quarantäne, sondern sich auch unmittelbar nach Einreise auf eigene Kosten testen lassen. Wie gehabt, kann die Quarantäne jedoch nach Tag 5 durch einen zweiten negativen Test verkürzt werden.

Nach wie vor bieten wir Führungen mittels Video-Call an, um Ihnen trotz allem einen bestmöglichen Eindruck unserer Projekte zu verschaffen.

4. Dezember: Reisen nach Tirol & Besichtigungen

Es ist immer noch möglich, nach Tirol zu kommen, um die Ferienorte in Oetz, Fieberbrunn, Ischgl oder Sölden zu besuchen!

Solange ein Aufenthalt in Tirol weniger als 24 Stunden dauert, sind Sie in den meisten Bundesländern (auf jeden Fall in Bayern, Hessen und Baden-Württemberg) von der Quarantänepflicht ausgeschlossen. Wenn Sie aus anderen Bundesländern kommen, können Sie die aktuellen Regeln hier einsehen: https://www.adac.de/news/quarantaene-einreise-deutschland/

Wir empfehlen eine Besichtigung vor dem 19. Dezember, da sich die Vorschriften von österreichischer Seite ändern können. Gerne organisieren wir auch eine Online-Tour für Sie, bei der wir Sie per Videoanruf durch die von Ihnen bevorzugten Apartments führen.

Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf, um Ihre Besichtigung zu organisieren.

27. November: Reisen nach Tirol & Besichtigungen

Bis zum 6. Dezember befindet sich Tirol noch im Lockdown. Hotels sind für Freizeitreisende / Touristen geschlossen, lediglich geschäftlich Reisenden ist es erlaubt in Hotels zu übernachten.  

Einigen unserer Käufer ist es möglich, eine geschäftliche Reise, auf Basis eines bevorstehenden Investments in eine “gewerbliche Ferienwohnung”, welche die österreichische Tourismusindustrie unterstützt, durchzuführen.

Die Bundesregierung hat über 7 Milionen Test bestellt, um die ganze Bevölkerung, an 100 Teststationen, verteilt über das ganze Land, noch vor Weihnachten zu testen.

Besichtigungen – Vor Ort & Virtuel

  • Kristall Spaces organisiert nach wie vor Besichtigungen für Käufer vor Ort, denen es möglich ist zu reisen – alle Hygienemaßnahmen werden hierbei strikt beachtet
  • Für Käufer mit Wohnsitz in Österreich ist es aktuell einfacher Besichtigungen durchzuführen, doch einige deutsche Käufer können die Grenze für eine Besichtigung ohne Probleme und Konsequenzen überqueren, solange der Aufenthalt in Tirol nicht länger als 24 Stunden dauert
  • Käufer von weither können nach München fliegen, eine kurze Besichtigung über die Grenze hinweg durchführen und wieder zurück fliegen 
  • Virtuelle Besichtigungen: gerne organisieren wir virtuelle online Besichtigungen für unsere Interessenten – wir rufen Sie via Video-Anruf aus den fertiggestellten Apartments in Oetz oder den noch in Bau befindenden Einheiten in Fieberbrunn an
  • 3D Touren: um sich fertiggestellte Einheiten in Oetz, Sölden oder St. Anton anzusehen, können Interessenten online in den letzten noch zum Verkauf stehenden Apartments herumlaufen (so haben wir bereits mehrere Einheiten verkauft) – hier ein Beispiel: https://my.matterport.com/show/?m=CnyP9pwmAEi

TESTS & SICHERHEIT

  • Die Gesamtanzahl an Infektionen in Tirol fällt
  • Die meisten Infektionen treten in dicht besiedelten Gegenden wie Innsbruck auf – die Täler sowie Ski Resorts sind eindeutig weniger betroffen, der Bezirk Landeck (Ischgl & St. Anton) weist beispielsweise lediglich 164 Infektionen auf
  • Unser Hotelbetreiber kann auf Wunsch COVID Tests mit lokalen Ärzten organisieren, Kosten können entspannt mit der Gesamtrechnung des Aufenthaltes abgerechnet werden https://www.apartments-oetztal.com/de/aktuelles/ 
  • Das nationale Testprogramm wird es den Behörden ermöglichen, infizierte Personen vor Weihnachten zu isolieren
  • Andreas Steibl, der Direktor des Tourismusverbandes Ischgl sagt, dass bereits mehr als €700.000 in den Hygiene- und Schutzplan investiert worden sind, welcher weit über die Maßnahmen der Regierung hinausgeht
  • Die Tiroler Landesregierung sowie Universität Innsbruck überwachen die Kläranlagen von Ischgl, um jegliches Auftreten des Virus festzustellen
  • Liftanlagen werden mehrmals täglich mit Kaltnebelgeräten desinfiziert: innerhalb 1 Minute werden 99,99% des Virus, Bakterien sowie Sporen eliminiert (der Wirkstoff hinterlässt keine Rückstände, ist zu 100% biologisch abbaubar, nicht giftig, pH-neutral sowie haut- und augenfreundlich)
  • Multifunktionale Schals mit filterndem Gesichtstück werden gratis zu jedem Skipass verteilt

SKIFAHREN

  • Die Skipisten in Österreich bleiben offen
  • Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP): “Das Virus verbreitet sich nicht auf den Skipisten, sondern vor allem auch in geschlossenen Innenräumen”
  • Ski Lift Openings: Oetz (11. Dez), Fieberbrunn (7. Dez), Ischgl (17. Dez), Leutasch Langlauf startete bereits am 20. November,  Sölden (11. Dez) and St. Anton (18. Dez)

Bitte kontaktieren Sie uns, um Ihren Besuch in Tirol zu besprechen.

Google Reisetrends – heimatnah, mit dem Auto erreichbar und viel Natur

Aktuelle Google Daten aus den USA haben nochmals bestätigt, was wir bereits seit längerem beobachtet haben: seit Beginn der Pandemie im März und einem drastischem Rückgang der Reisenachfrage, waren Reisefreunde ungewohnt eingeschränkt und möchten nun in den Urlaub fahren, aber sicher.

Die Quelle ist hier Google Trends sowie Search Data U.S., Parallelen mit den Schlüssel Märkten Europas (Deutschland, Niederlande, UK, Belgien sowie Tschechien) sind dennoch ersichtlich.

Dieser Sommer war ein großer Erfolg für unseren Betreiber sowie die Eigentümer unserer Apartments in Tirol. Mieteinnahmen lagen >20% über den Erwartungen und auch der September sieht erfolgversprechend aus.

Vor allem deutsche Touristen fühlen sich sicher, die Grenze nach Österreich im Auto zu überqueren: eine Abfahrt wäre theoretisch jederzeit wieder möglich, Versorgung kann eigenständig stattfinden und in Tirol gab es nur 395 bestätigte Infektionen mit 108 Todesfällen virusbedingt.

In Österreich finden Touristen Natur im Übermaß und eine geringe Bevölkerung: Tirol hat eine Bevölkerungsdichte von 59 Einwohnern je Quadratkilometer, im Gegensatz zu 232 in Deutschland, 521 in den Niederlanden, 424 in der UK, 376 in Belgien sowie 135 in Tschechien.

Folgend eine kleine Zusammenfassung der Google Trends sowie Search Data Erkenntnisse:

  • Die Nachfrage nach zu mietenden Ski-Apartments stieg um 40%
  • Touristen bevorzugen Outdoor Reiseziele und Reiseoptionen mit höherer Kontrolle
  • Extrem beliebt sind Nationalparks sowie Wildnisgebiete
  • Die Nachfrage in der Kategorie “Winter Reiseziele” stieg bis jetzt Jahr für Jahr um 30%, nach “Ski-Lodges und Resorts” um 30% jeden Monat
  • “Das nahegelegene Naturerlebnis” ist die Top Destination 2020

https://www.thinkwithgoogle.com/consumer-insights/trending-data-shorts/travel-in-2020-trends

Skilift-Unternehmen veröffentlichen C-19 Sicherheitsmaßnahmen für den Winter

Viele österreichische Skilift-Unternehmen und Tourismusverbände haben hart an den Covid-19 Sicherheitsmaßnahmen und neuen Gesundheitsbestimmungen für den kommenden Winter gearbeitet.  Hier ist die gut durchdachte und vielversprechende Zusammenfassung des Paznauntal mit Ischgl:

  • Gäste können bei Ankunft im Resort getestet werden oder einen in den letzten 72 Stunden durchgeführten Test vorlegen
  • Die Tiroler Landesregierung und die Universität Innsbruck überprüfen regelmäßig die Abwasserreinigungsanlage, um festzustellen ob der Virus vorhanden ist  
  • Versicherung: Es ist empfehlenswert, eine Reiseversicherung für Covid-19 bei der ‘Europäischen Reiseversicherung’ abzuschließen
  • Ein multifunktionaler Schal mit Filter-Gesichtsteil wird kostenfrei zum Liftpass angeboten (siehe unten)
  • Händedesinfektionsmittel ist überall vorhanden
  • Regulierung von Warteschlangen bei Gondeln und Liften, um einen Sicherheitsabstand zwischen verschiedenen Gruppen zu halten
  • Desinfektion aller Seilbahnen mehrmals täglich mit speziellen Kaltnebelgeräten: Innerhalb einer Minute werden 99.99% der Viren, Bakterien und Sporen entfernt (der Wirkstoff hinterlässt keine Rückstände und ist 100% biologisch abbaubar, ungiftig, pH-neutral sowie haut- und augenfreundlich) 
  • Die gleichen Desinfektionsmaßnahmen werden in Sportgeschäften, Skidepots, Erste-Hilfe-Stationen sowie WCs und Liften durchgeführt.
  • Bergrestaurants: Abstand-Regulationen und Trennwände in Gebrauch 
  • Alle Mitarbeiter werden vor Arbeitsbeginn mit regelmäßigen Folgetests getestet.
  • Après-Ski bekommt ein neues Format mit erhöhtem Fokus auf Qualität 

https://www.ischgl.com/de/Active/Active-Winter/Start-in-den-Winter

https://www.ischgl.com/de/Active/Active-Winter/Winter-2020-21-COVID-19

Luftkurort Galtür – Zeit zum Durchatmen

Die letzten paar Monaten waren für uns alle auf Grund der Coronavirus-Pandemie eine ziemliche Herausforderung, jedoch scheint sich die angespannte Lage nun basierend auf aktuellen Entwicklungen allmählich zu verbessern. Österreich lockerte bereits im Mai seine Isolations-Bedingungen und das Einreisen ist seit 4. Juni auch wieder ohne weitere Komplikationen möglich. Urlauber sowie Einheimische sehen endlich einen Lichtblick am Ende des Tunnels und hoffen, dass es ab jetzt nur mehr bergauf geht. 

Besonders Besucher aus den Nachbarländern, denen es möglich ist mit dem Auto zu reisen und längere Flugstrecken zu vermeiden, beschäftigen sich bereits mit der Frage, wo sie ihren Sommerurlaub 2020 sorgen- und stressfrei verbringen können.  

Wir haben derzeit viele deutsche, niederländische / belgische, schweizerische und tschechische Touristen, die ihre Buchungen für den Sommer basierend auf den folgenden Kriterien vornehmen und sich so weitaus wohler fühlen:

  • Anreise mit dem Auto

  • Komplett ausgestattete Küche für Self-Catering

  • Weniger Mitarbeiter, mit welchen Gäste in Kontakt kommen

  • Genügend Platz für Social Distancing

  • Viele Outdoor Aktivitäten

  • Extrem geringe Infektionsraten – aktuell gibt es in ganz Tirol lediglich 8 Infizierte

  • Deckenhohe Fenster, um die Aussicht zu genießen und frische Luft durchs Apartment wehen zu lassen

In der Zwischenzeit arbeitet das Paznauner Tourismusbüro an einer längst überfälligen neuen Positionierungsstrategie für Ischgl, die sich mit dem COVID-Ausbruch und dem Ruf von Ischgls exzessiven Parties befasst: Der Schwerpunkt sollte vielmehr auf der Qualität des Skifahrens und der Natur im Freien liegen.  Galtür ist immerhin ein offiziell anerkannter Kurort, dank seiner reinen und pollenfreien Luft:  https://www.galtuer.com/de/Buchen/Ecarf

Wir erwarten keine negativen Auswirkungen auf unsere Mietprognosen, da unser Geschäftsmodell für Ferienimmobilien die soziale Distanzierung unterstützt und wir auf absehbare Zeit Buchungen von anderen Hotels in der Region entgegennehmen werden. Bei gewerblichen Ferienimmobilien handelt es sich um die am schnellsten wachsende Unterkunftskategorie in Österreich mit einem Anstieg der Buchungen um 18% im Winter 2018 (Quelle: Urlaub in Ferienwohnungen boomt https://tirol.orf.at/news/stories/2904521/), und dieser Trend wird sich sicher auch weiterhin fortsetzen.

Für alle, die Distanz zu den üblich überfüllten Urlaubsdestinationen suchen und sich nach etwas Ruhe und einem Ort zum Durchatmen sehnen: Der pittoreske Luftkurort Galtür am Ende des charmanten Paznauntals in Tirol ist speziell diesen Sommer ein empfehlenswertes Urlaubsziel. Nur 10 Minuten vom allbekannten Ischgl entfernt, bietet das ruhige Galtür wundervolle Spazier- und Wanderwege, Mountainbike Strecken, Kletterrouten, herrliche Wasserquellen sowie frische belebende Bergluft. Frei von ärgerlichen Pollen verfügt Galtür über eine besonders saubere Luft, die sich positiv auf den menschlichen Organismus auswirkt und so können vor allem Allergiker entspannt aufatmen. Herrliche Landschaftseindrücke, Berg- und Seepanoramen sowie unberührte Naturweiten wecken neue Energie und lassen Körper und Geist entschleunigen. Besonders für diejenigen, die es heuer lieber etwas entspannter angehen und die Seele baumeln lassen möchten, gibt es viele Ruheoasen zum Abschalten. 

Die Vorbereitungen für den Start der Sommersaison in Galtür sind in vollem Gange und es werden Maßnahmen von lokalen Behörden sowie Unterkünften geschaffen, um einen sicheren und komfortablen Urlaub zu ermöglichen. Um die Gesundheit von Einheimischen sowie Gästen auch weiterhin zu berücksichtigen, werden regelmäßige Reinigungen und Desinfektion von öffentlichen Einrichtungen, drinnen sowie draußen, gewährleistet und den neuen Abstandsregelungen auch weiterhin besondere Beachtung geschenkt. 

All-inclusive Silvretta Card

Um sich viele, spannende Unternehmungen im Paznauntal unkompliziert und bequem  zu gestalten, wird eine kostenlose Silvretta Card angeboten, die bei Ankunft sofort abgeholt werden kann. Die all-inclusive Silvretta Card umfasst rund tausend ausgiebige Freizeitangebote und Aktivitäten in der Natur, die von Jung und Alt ausgeschöpft werden können. Mit der Silvretta Card können Seil- und Sesselbahnen, die Silvretta Hochalpenstraße, öffentliche Verkehrsmittel, Museen, Hallen- und Freibäder kostengünstig genutzt werden. Für Kinder im Alter von 5 – 10 Jahren gibt es den Kids Club mit spannenden Unterhaltungsprogramm rund um alpine Themen wie Klettern, Bouldern und Wandern. Jugendliche zwischen 11 und 16 Jahre können im Youth Club bei zahlreichen aufregenden Aktivitäten teilnehmen. 

Stille Wasser sind tief

Die kristallklaren, idyllischen Seen des Paznauntals umgeben von Bergwiesen oder Felsformationen haben einiges zu bieten. Egal ob herausfordernde Rundwanderungen (Koppsee – Zeinisee & Wiegensee), Mountainbiketouren, Kletterrouten, zum Angeln oder einfach zum Picknicken, Schwimmen und Abkühlen, hier ist für jeden etwas dabei. Für schöne Ausflüge mit Familie oder Freunden eignen sich beispielsweise ein Spaziergang um den Silvretta Stausee (1,3km²) oder ein gemütlicher Grillabend am Hochgebirgssee Stafali Weiher mit drei rund um den See angelegten Stein-Grillöfen. Ein idyllisches Kleinod, das sich vor allem die Bergwanderer nicht entgehen lassen sollten, ist der Radsee in Galtür sowie der Wiegensee, ein Naturdenkmal in der  geschützten Hochmoorlandschaft mit Ausblick auf die Silvretta-Gletschergipfel.  

Galtür: Ein Gebirgsidyll

Auch der Schriftsteller Ernest Hemingway erkannte den rustikalen Charme Galtürs und ließ sich bereits zwischen 1925 und 1926 von der prachtvollen Bergregion für sein literarisches Schaffen inspirieren. Als begeisterter Tourengeher eroberte Hemingway die Silvrettagruppe und arbeitete an seinem ersten Roman The Sun Also Rises (Fiesta) und vielen Kurzgeschichten, unter anderem auch die bildhafte Erzählung Ein Gebirgsidyll über das einfache und spartanische Leben im Hochgebirge Galtürs, welche LeserInnen Gänsehaut beschert. Lassen Sie sich von den majestätischen Gipfeln auf den Spuren Hemingways auch im Sommer verzaubern. 

Prachtvolle Bergwelt 

Der Seilbahnbetrieb Galtür ist von 03. Juli bis 27. September 2020 geöffnet und transportiert Sie hoch über die Wolken mit atemberaubenden Aussichten über die Paznauner Region.. Zum Erkundschaften empfehlenswert ist die Birkhahnbahn, die Sie ab 5. Juli von Galtür aus auf 2.050m luftige Höhen bringt und für ein (mittelschweres) Wandererlebnis sorgt. Die familienfreundliche Erlebniswanderung von Ischgl auf die Idalp (2320m) mit den zwei über 100m langen und 70m hohen Hängebrücken Kitzloch und Bärenfalle sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen. Hier können auch vierbeinige Freunde mitgebracht werden. 

Der Klettersteig Little Ballun eignet sich für Familien mit Kindern (ab 8 Jahren) und bietet einen wunderbaren Ausblick über die Silvretta Bergwelt. Der Schwierigkeitsgrad wurde als leicht mit hauptsächlich A- und insgesamt vier B-Stellen markiert, jedoch sind eine geeignete Ausrüstung, gute Vorkenntnisse sowie Kraft und Grundausdauer ratsam.
Beim hochalpinen Erlebnispark Vider Truja am Vidersee handelt es sich um keinen gewöhnlichen Wanderpfad. Mit Wassermühlen, Klettergerüsten, einem Wasserspielplatz und Wasserleitsystem wird Ihnen das vielseitige Element Wasser spielend näher gebracht, was einen Ausflug, vor allem bei heißem Wetter lohnend macht. Man kann die Vider Truja entweder über einen 7,5km langen Wanderweg von Ischgl aus oder gemütlich mit der Silvrettaseilbahn erreichen. Ein Muss für jeden anspruchsvollen Wanderer ist außerdem die mehrtägige Wanderung des Paznauner Höhenweges, der über 9 Etappen, 11.000 Höhenmeter und 120km vorbei an Almwiesen und Bergseen führt. 

Für Wandertouren benötigt man eine gute Ausrüstung und Trittsicherheit, daher sind stabiles (idealerweise knöchelhohes) Schuhwerk, Sonnenschutz, Kopfbedeckung und Regenbekleidung sowie eine kleine Jause mit genügend Wasser zu empfehlen. Am besten startet man am frühen Morgen, um der Mittagshitze zu entgehen und eventuell den Sonnenaufgang zu bewundern. Eine gute Grundkondition ist bei den meisten (aber vor allem bei mittelschweren – schweren) Wanderungen erforderlich.

Hoch hinaus 

Diesen Sommer kann man in Ischgl ab 03. Juli (bis 13. September) wieder Nervenkitzel erleben: Mit der SkyFly fliegt man auf 50m von der Silvrettabahn Mittelstation mit bis zu 85km zurück ins Ischgler Dorfzentrum. Auf zwei nebeneinander führenden Seilen kann man zusammen ins Tal schweben, um besondere Erlebnisse wie dieses zu teilen und gemeinsame Erinnerungen zu schaffen. Auch empfehlenswert ist ein Besuch ins einzigartige Ausstellungsmuseum Alpinarium in Galtür. Die praktische Architektur des Alpinarium kombiniert das Gebäude mit der 345m langen sowie 19m hohen Lawinenschutzmauer. Sie können die Dauerausstellung zur Geschichte Galtürs und seiner Einwohner plus weitere interessante Ausstellungen, Fotogalerien und facettenreiche Seminare besuchen. Direkt 

beim Alpinarium finden Sie auch Österreichs höchste Natursteinkletterwand, bei der man 25m in die Höhe klettern kann. Die Boulder Area im Silvapark verfügt über rund 160 Bouldern aus Naturstein mit 8 verschiedenen Sektoren jedes Schwierigkeitsgrades. Weitere spannende Freizeit- und Sportmöglichkeiten wie Reiten, Rafting, Canyoning oder sogar adrenalingeladenes Paragleiten sorgen für ein einzigartiges Urlaubserlebnis in der Natur. 

Die Silvrettabahn, Flimjochbahn, Flimsattelbahn, Alp Trider und Sattelbahn fahren ab 03. Juli bis 13. September. Weitere Öffnungszeiten der Bergbahnen umliegender Ortschaften sind:

Ischgl:  3. Juli – 13. September 2020

Paznaun: 26. Juni – 27. September 2020

See: 26. Juni – 20. September 2020

Kappl: 3. Juli – 20. September 2020

Genießen Sie die grandiose Tiroler Bergluft und Gastfreundschaft und freuen Sie sich über erlebnisreiche und erholsame Tage im Naturparadies Galtür. 

All-Suite Resort Paznaun

Das All-Suite Resort Paznaun befindet sich an einem traumhaften Standort mit atemberaubenden Bergblick. Wellnessbereich inklusive beheizten 13m langen Outdoor-Panorama-Pool, Restaurant und Bar sorgen für einen gemütlichen und entspannten Aufenthalt. Von den insgesamt 46 Apartments stehen noch 36 Apartments zum Verkauf.

Der professionelle Betreiber All-Suite Resorts wird die Wohnungen für Sie vermieten sowie vermarkten und Dank des ganzjährigen Tourismus im Paznauner Alpenidyll können hier starke Renditen erwirtschaftet werden. 

Kontaktieren Sie uns noch heute, damit wir Ihr Interesse für dieses Projekt registrieren können. Sehr gerne lassen wir Ihnen Grundrisse, Preise sowie die aktuelle Verfügbarkeit zukommen und vereinbaren ein Telefonat mit Ihnen, um sowohl den Kaufprozess als auch Finanzierungsmöglichkeiten gewerblicher Ferienimmobilien im Detail zu besprechen. 

Deutschland öffnet die Grenze nach Österreich ab 15. Juni

Ab dem 15. Juni haben sich der österreichische Kanzler Sebastian Kurz sowie die deutsche Kanzlerin Angela Merkel darauf verständigt die deutsch-österreichische Grenze zu öffnen, um anderen Nationalitäten ein freieres Reisen durch Deutschland nach Österreich zu ermöglichen.

https://www.welt.de/print/die_welt/article207962143/Erste-Grenzen-oeffnen-sich.html

Aktuell sind 53 Menschen in Tirol mit dem Virus infiziert. 3.370 Erkrankte sind wieder genesen und tragischerweise 107 gestorben.

Restaurants in Tirol öffnen heute (15. Mai), Hotels starten ihren Betrieb wieder am 29. Mai.

Besichtigungen unserer Österreichischen Investoren konnten wir bereits schon wieder organisieren; aktuell vereinbaren wir Termine für unsere Deutschen und Schweizer Käufer.

Die Wassertemperatur des Piburger See liegt bei 20°C https://www.bergfex.at/sommer/oetz/webcams/c17119/

Die Area 47 öffnet die Tore wieder vollständig am 26. Juni; Wakeboarden hingegen ist schon ab diesem Wochenende möglich.

 

Steigende Anzahl von LangläuferInnen

Umfragen und Statistiken zeigen, dass die Deutschen ein wachsendes Interesse und immer stärkere Leidenschaft für den Langlaufsport entwickeln. 

Diese Aussage wird besonders von der Trendstudie des Marktforschungsunternehmen Kantar TNS und der Olympiaregion Seefeld „Wintersport in Deutschland 2018“ unterstützt. Der Geschäftsführer der Olympiaregion Seefeld, Elias Walser, bestätigt die Ergebnisse der Umfrage basierend auf seinen eigenen Beobachtungen im Arbeitsalltag sowie der Interaktion mit den UrlauberInnen: „Wir beobachten die wachsende Popularität des Sports bereits seit mehreren Jahren und bedienen diese Bedürfnisse unserer Urlauber umfassend. Als einer der traditionsreichsten Langlauforte in den Alpen starten wir bereits rund um den 11. November als eine der ersten Wintersportdestinationen in die neue Langlaufsaison.“

Auf der ISPO Munich, der weltweit größten Multisegmentmesse im Sport, gab Univ.-Prof. Dr. Ralf Roth von der Deutschen Sporthochschule Köln eine Präsentation und fasste die Grundlagenstudie „Wintersport Deutschland 2018“ beim Symposium von “Dein Winter. Dein Sport.” zusammen. Gemeinsam mit den Paten von “Dein Winter. Dein Sport.” und anderen Präsidenten von Ski- und Sportverbänden Deutschlands (u.a. Deutscher Skilehrerverband DSLV, Bundesverband der Deutschen Sportartikel-Industrie & Geschäftsführer Marmot Europe) sowie CEOs von internationalen Sporthandelgeschäften (u.a. uvex sports group) wurde dann über die Ergebnisse diskutiert. Desweiteren beschäftigten sich die Experten mit Fragen rund um zukünftige Vorgehensweisen, Methoden und Konzepte der beteiligten Sektoren, um die Ausübung von Sportarten im Winter weiterhin zu gewährleisten und die Begeisterung für ein aktives, gesundes Leben auch zukünftig zu steigern. 

Langlaufen: Mehr als nur ein Trend 

Die Studie besagt, dass mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung über dem 18. Lebensjahr (51% = ca. 35 Millionen) allgemeines Interesse am Skilanglauf zeigen. Sie weist auf, dass tatsächlich 10% mehr WintersportlerInnen bevorzugt zum Skifahren oder Snowboarden eher neu mit dem Langlaufsport beginnen oder alternativ diesen wieder aufnehmen würden. Auch diejenigen die das Langlaufen erst einmal probiert hätten, äußerten laut der Umfrage den Wunsch wieder damit anzufangen (7%). 

Im Jahr 2017 waren rund 5,7 Milionen Langläufer auf den Loipen aktiv. Zwar liegt an der Spitze immer noch das Ski Alpin mit 8,15 Millionen Ausübenden im Jahr 2017/2018 im Vergleich zu den ausübenden Langläufern, jedoch zeigen allgemeine Entwicklungen, dass Ski Alpin schon bald überholt werden könne, besonders da Skilanglauf kostengünstiger ist als das Skifahren. Ein weiteres Ergebnis der Studie zeigt, dass Snowboarden fast ausschließlich von jüngeren Generationen als Hauptsportart betrieben wird und generell rezessiv sei. Von den grundsätzlich sportlich Aktiven in Deutschland, die aber bislang keinen spezifischen und regelmäßigen Wintersport betreiben, können sich 30% vorstellen, künftig damit zu beginnen. 

„Wintersport hat nichts an seiner Attraktivität und Anziehungskraft verloren“, versichert Dr. Roth von der Kölner Sporthochschule. Ersichtlich sei, dass Sportbegeisterte über viele Jahre hinweg mehrere verschiedene Wintersportaktivitäten ausprobieren und regelmäßig ausführen, dass dies jedoch von subjektiven Tendenzen und Präferenzen sowie den externen Umständen entsprechend abhängig sei.

Im Durchschnitt werden 2,2 Schneesportarten von den deutschen Staatsbürgern ausgeübt und rund 5,82 Millionen bevorzugen neben anderen bekannten Wintersportarten (Ski Alpin, Snowboarden, Schneeschuhwandern, Tourengehen oder Schlittenfahren) vor allem Skilanglauf als ihre Hauptsportart. Um diese Statistiken zu verdeutlichen wurde von Prof. Dr. Roth und seinem Team die “Wintersport-Tage” (wintersportdays) als neuer Zahlenwert eingeführt und die Hauptsportart der Deutschen in der Studie berücksichtigt, um mehr Daten erheben zu können. Nach jenem neuen Kennwert verbringen die deutschen Bürger zusammenfassend pro Jahr 300 Millionen Tage damit, unterschiedliche Wintersportarten zu betreiben. 

Wenn es zu wichtigen Winterurlaubsentscheidungen der Deutschen kommt, stehen Faktoren wie Entspannung, Zeit mit der Familie und umfangreiche Aktivitäten in der Natur ganz oben auf der Liste. Deutsche Wintersportler verbringen durchschnittlich 14,6 Tage aktiv an der frischen Luft, um alltäglichen Stress zu entfliehen und zu entschleunigen. 77% fokussieren sich auf jene Dinge, die im Alltag leider zu kurz kommen und für 76% ist das Aktiv-sein mit Familie, Partnern oder Freunden von großer Bedeutung. Im Vordergrund stehen dabei Naturerleben, Bewegung an der frischen Luft und geringes Gefahren- und Terrorrisiko. Laut der damaligen Studie des Kantar TNS fällt das Langlaufen unter umfangreiche Trendkategorien und kann so facettenreiche Bedürfnisse der UrlauberInnen erfüllen. Die Förderung der Gesundheit für Ausdauer und Kondition (67%) ist der größte Motivationsfaktor für die Ausübung des Skilanglaufs. Ein Bericht der AWA (Allensbacher Markt- und Werbeträgeranalyse), welche auf breiter Quellen- und Statistikenbasis die Konsumgewohnheiten und Mediennutzung der deutschen Bevölkerung ermittelt, besagt dass im Jahr 2019 rund 710.000 Deutsche (ab dem 14. Lebensjahr) in ihrer Freizeit den Wintersport Langlauf betrieben.

Seefeld-Leutasch: Das Mekka für Langlaufsport 

Einer der beliebtesten Langlauf-Destinationen in den Alpen ist und bleibt die Olympiaregion Seefeld-Leutasch in Tirol mit seinen Gemeinden Seefeld, Leutasch, Scharnitz, Reith bei Seefeld und Mösern. Die Seefeld-Leutasch Region verfügt über 280 km perfekt präparierte Langlaufloipen für alle Schwierigkeitsgrade und ein Nordisches Kompetenzzentrum inklusive WM-Arena mit Ski-Sprungschanzen, Biathlonanlage und Beschneiungsanlagen. Besonders beliebt ist das Langlaufen in Österreich unter den Deutschen mit einer Prozentzahl von über 60%. Sowohl im Winter als auch im Sommer können nicht viele andere Regionen, Seefeld-Leutasch das Wasser reichen. Als Rad- und Wanderzentrum (460 km) und Hotspot der Golfregion-Mitte mit 6 Golfanlagen (u.a. 18-Loch-Golfplatz in Leutasch) wählen immer mehr UrlauberInnen Seefeld-Leutasch auch im Sommer als ihr bevorzugtes Urlaubsziel in den (Österreichischen) Alpen. Auch im Winter und besonders für Skibegeisterte und Snowboarder hat Seefeld-Leutasch mit insgesamt 30 Skiliften auf 1,200 bis 2,064 Meter Höhe einiges zu bieten.

Seefeld-Leutasch ist in aller Munde

UrlauberInnen kommen nicht nur für das Langlaufen in die schneesichere Olympiaregion Seefeld-Leutasch. In den Wintersaisonen 2014/15, 2015/16 und 2016/2017 konnte eine allgemeine Steigerung in Ankünften und Nächtigungen in der Sommer- sowie Winterhochsaison beobachtet werden. Die Ankünfte der UrlauberInnen stieg vor allem im Sommer zwischen 2014/15 und 2016/17 an. Im Sommer 2014/15 wurden 221.000 Ankünfte und in der darauffolgenden Sommersaison 2016/17 rund 57.000 mehr Anreisen (insgesamt 278.000) aufgezeichnet. Auch im Winter 2015/16 waren es deutlich mehr Ankünfte als im Jahr davor. Laut Aufzeichnungen vom Seefelder Tourismusverband gab es in der Wintersaison 2018/19 insgesamt 235.333 Ankünfte und satte 991.719 Übernachtungen. Auf der Kennzahlen-Liste der bedeutendsten Tourismusgemeinden in Tirol lag der Ort Seefeld in der Wintersaison 2018/19 auf Platz 10 mit folgenden Kennzahlen: 127.264 Ankünfte, 526.457 Übernachtungen, 77 gewerbliche Auslastungstage und 153 Übernachtungen je Einwohner. (Quelle: https://www.tirol.gv.at/fileadmin/themen/statistik-budget/statistik/downloads/Tourismus/Der_Tourismus_im_Winter_18_19.pdf). 

All-Suite Resort Leutasch  immobilienintirol.de/immobilien-in-seefeld

Kristall Spaces freut sich die Marketing Phase für unser neuestes Aparthotel Projekt, das All-Suite Resort Leutasch, in der Nähe von Seefeld zu verkünden. 

Die 86 neuen Apartments entstehen an einem traumhaften Standort mit atemberaubenden 360 Grad Ausblick und 500m² großen Wellnessbereich inklusive beheiztem Outdoor Pool, Fitnessstudio, Restaurant und Bar. Ein professioneller Betreiber wird die Wohnungen für Sie vermieten sowie vermarkten und Dank des starken ganzjährigen Tourismus der Olympiaregion Seefeld können hier beste Renditen erwirtschaftet werden. 

Kontaktieren Sie uns noch heute, damit wir Ihr Interesse für dieses Projekt registrieren und Sie über jegliche Entwicklungen auf dem Laufenden halten können. Sehr gerne lassen wir Ihnen Grundrisse sowie Preiskategorien zukommen, sobald diese zur Verfügung stehen.